Ferienwohnungen   Hahn
Ferienwohnungen Hahn in Fulda 

 Fulda  ein Ausgangspunkt für Wanderungen und Besichtigungen

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf die Hessische und Bayrische Rhön

Pferskopf, Wasserkuppe, Point Alpha, Milseburg, Kreutzberg und das Schwarze Moor 



Der Pferdskopf liegt etwas unterhalb der Wasserkuppe in der hessischen Rhön und ist 875 m hoch.

 Vom felsigen Gipfel des Pferdskopfes hat man eine phantastische Aussicht auf die Rhön und das Fuldaer Land. 

Fernab vom Tourismus kann man hier die Stille der Rhön gepaart mit berauschendem Fernblick genießen. 


Wasserkuppe. Die Wasserkuppe ist mit 950 Metern der höchste Berg des Mittelgebirges Rhön. 

Der Berg, der nur etwa 25 km von Fulda und 50 km von der bayerischen Stadt Bad Kissingen entfernt liegt, 

zählt das ganze Jahr über zu den beliebtesten Ausflugszielen der Rhön.

Die Gedenkstätte Point Alpha ist ein authentischer Schauplatz des Kalten Krieges und ein einmaliges Zeugnis

 von vier Jahrzehnten Zeitgeschichte. Hier standen sich die Vorposten von NATO und Warschauer Pakt bis zum Jahr 1990 gegenüber.

 Der ehemalige „Observation Post Alpha“ (kurz: Point Alpha) war einer der wichtigsten Beobachtungsstützpunkte

 der US-Streitkräfte in Europa und einer der heißesten Punkte im Kalten Krieg.

Die Milseburg ist mit 835 m ü. NN der höchste Berg der Kuppenrhön und einer der markantesten Berge der Rhön überhaupt.

 Sie liegt im hessischen Teil bei Danzwiesen im Gemeindegebiet von Hofbieber (Landkreis Fulda) und innerhalb des Biosphärenreservats Rhön. 

Ihre ungewöhnliche Trapezform macht die Milseburg zu einem der beliebtesten Rhönberge. Sie wird auch die „Perle der Rhön“ genannt.

Auf ihrem Gipfel, der einen sagenhaften Panoramablick bietet, befindet sich eine eindrucksvolle Kreuzigungsgruppe aus dem Jahre 1756, 

 eine Wallfahrtskapelle zu Ehren des Heiligen Gangolfs sowie eine Schutzhütte - die Milseburghütte - für müde und hungrige Wanderer.

Der Kreuzberg (früher Aschberg genannt) ist ein 927,8 m ü. NHN[2] hoher Berg der Rhön; nach der Wasserkuppe (950 m; höchster Berg Hessens) und der bayerisch-hessischen Dammersfeldkuppe (927,9 m; Gipfellage in Bayern) ist er der dritthöchste Rhönberg und nach der 0,1 m höheren Dammersfeldkuppe der zweithöchste der Bayerischen Rhön. Sein Gipfel ist jedoch der höchste unter den Bergen, die sich vollständig in Unterfranken befinden. Er liegt bei Haselbach im bayerischen Landkreis Rhön-Grabfeld (Regierungsbezirk Unterfranken

 


Als Wallfahrtsort weist der Kreuzberg eine Jahrhunderte alte Tradition auf, die ihm den Beinamen „Heiliger Berg der Franken“ einbrachte. Mit der Errichtung des Franziskanerklosters begann man aber erst 1677. Eigentlich, so erzählt die Sage, sollte es an einem ganz anderen Platz entstehen, doch die Steine, die Tag für Tag an die vorgesehene Stelle gebracht wurden, fanden sich unerklärlicherweise über Nacht auf dem Kreuzberg wieder. So wurde das Kloster auf dem Kreuzberg gebaut und im Jahre 1692 fertig gestellt. Seit 1731 verfügt das Kloster über eine eigene Brauerei. Hier wird das berühmte Kreuzbergbier gebraut. 

 

Das Schwarze Moor liegt in der Bayerischen Rhön am Dreiländereck von Hessen, Thüringen und Bayern und gehört zum 243.323 Hektar großen UNESCO-Biosphärenreservat Rhön. Das Feuchtgebiet ist mit 66,4 Hektar der größte Moorkomplex aus Niedermooren und einem weitgehend unberührten und intakten Regenmoor in der Rhön

↑ Umgebung & Sehenswertes


E-Mail
Anruf
Karte
Infos